Ina Colada begeisterte Neuenhofer Herren

IC_HS_2013

Neuenhof.   Sängerin Ina Colada war der stimmungsvolle Höhepunkt der Herrensitzung in Neuenhof.

Stimmungssängerin Ina Colada und Hans-Jürgen Kies mit seinem Kuriositätenorchester waren die Höhepunkte der 12. Herrensitzung der Karnevalsgesellschaft Neuenhof in der Lichtringhauser Schützenhalle. Zahlreiche „Herren der Schöpfung“ aus dem gesamten Kreis hatten sich wieder eingefunden, um hier in die Karnevalssession zu starten.

Mit einem Fässchen Bier auf dem Tisch und zahlreichen Tanzgarden auf der Bühne stieg die Stimmung schnell. Als nach rund zwei Stunden Party Ina Colada die Bühne stürmte, herrschte Begeisterung im Saal. Neben bekannten Schlagern präsentierte sie auch ihren Hit „Alle Kinder lernen lesen, Indianer und Chinesen“. Die Zugabe gab die Partysängerin dann schließlich in den Reihen des Publikums, was die Gäste sehr erfreute.

Jürgen Kies holte sich ebenfalls Unterstützung aus dem Publikum in Form der Zeremonienmeister und Tollitäten.

Einen besonderen Auftritt hatten auch die Roten Funken aus Neuenhof. Nachdem 2012 das aktive Personal der Garde durch berufsbedingte Abgänge auf sechs Tänzer und Tänzerinnen geschmolzen war, stellte sich die Frage: auflösen oder neu durchstarten? Man entschied sich für letzteres. Aus einer klassischen Männergarde mit Mariechen und spektakulären Wurfelementen ist eine gemischte Garde mit Tanzpaaren geworden.

Zurzeit tanzen die Roten Funken Neuenhof nun mit zwei Tanzpaaren, die von Gardisten flankiert werden. Damit werden zum Teil Elemente des klassischen Kölner Karnevals mit heimischen Tanzelementen kombiniert. Aber nicht nur die Roten Funken sorgten für Tanzeinlagen bei der Herrensitzung, auch die Prinzengarde Grün-Weiß Neuenhof, die Tanzformers mit dem Solomariechen Karolin Hornbruch der KG, Tanzgarden und Showgruppen aus Helden, Fretter, Ennest, Dünschede, Olpe, Saalhausen, Rönkhausen und Bamenohl sowie Alleinunterhalter Michael Maschke aus Saalhausen traten auf. In die Bütt ging Rainer Rüschenberg aus Finnentrop. Insgesamt war über vier Stunden Karnevalsparty angesagt.

Quelle Text & Bild: Westfalenpost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.